Sheila Casanova

13.5.1988

Ich, eine Hafnerstochter, Sheila Casanova habe meine Lehre bei dem erfahrenen Hafner Paul Rutz aus dem Toggenburg 2007 abgeschlossen. Erfahrungsjahre: Bei dem Restaurationsteam von Rolf Heusser (dok. Film „Grüeni Kachle“), 2 Jahre Mitarbeit bei der Hafnerei bei meinem Vater. Ich habe mich zusätzlich weiter vertieft in Kachelofen Restaurationen sowie historische und baubiologische Verputztechniken. Nun bin ich seit 2013 im traditionellen und historischen Hafnerhandwerk selbständig. Momentan arbeite ich als Ein-Frau-Betrieb, habe ab und an Helfer und zwei Praktikantinnen. Bei Engpässe kommt mir ein selbständiger Hafner im Unterakorrd aushelfen.

Bei fachlichen Fragen tausche ich mit meinem Vater Mischa Casanova aus. 

 

Das Hafnerhandwerk wäre nur halb so schön wenn nicht auch gekocht werden könnte. Für mich ist das sinnliche Kochen so wie das Anbauen und das Behüten von Gemüse, Kräuter , Blumen ein wichtiger Teil.

 

Gekocht und gebacken wird zu Hause, zu Geburtstagen, zu Vereinsanlässen, für Stiftungen,  für Überraschungen, zu Familienanlässe, über dem Feuer, für Apéros und für Freunde…….Ganz idividuelles, einfaches, spontanes, urchiges, exotisches, biologisches, alltägliches, vegetarisches, neu entdecktes, nachgeamtes und gewünschtes. Mit viel Freude und Liebe von 1-100 Personen nach Anfrage.

 

Meine Ideologie:

 

Meine Ideologie ist das traditionelle Handwerk weiterzuleben und mit der heutigen Technik und ökologischen Bewusstsein zu vereinigen.  Ich möchte mich dafür einsetzten das die Kachelöfen  mit traditioneller Handwerkskunst und baubiologischem Denken wieder so funktionstüchtig gemacht werden können. Damit sie als Wärmequelle sowie auch als Brotbackofen, Pizzaofen.... also zum heizen backen und kochen wieder genützt werden können. Denn das ist für alle beteiligte ein unvergessliches Erlebnis. Ich denke dass sind wir den Generationen der Kachelöfenherstellern schuldig.

Immerwieder gerne... lerne ich etwas neues dazu oder verbessere mein können und vergrössere mein Wissen… Für mich ist der Kachelofen das Herzstück des Hauses. Die "Stube" und die Küche ist, heute wie auch früher, der bewegte Raum des Alltagslebens. Das ist für mich auch immer wieder sehr bereichernd wenn ich in einem bewohnten Haus einen Kachelofen aufbauen kann und da Alltagsgeschichten miterleben darf. Wie z.B wenn der Bauherr mir die Steine zuschneidet, die Bauherrin den Verputz aufträgt, der Bub den Lehm mischt oder wenn ich aus dem Gewölbe krieche und direkt an den Mittagstisch hinüber rutschen oder auch mal Auseinandersetzungen mit Mutter und der Tochter miterleben und manchmal ganz für mich alleine  "Seelen ruhig" auf einer Baustelle wirken kann.

 

Kachel, Lehm, Kiesel werden beim neu Aufbau, von den Teilweise bis 250 jährigen Kachelöfen, wieder verwendet. Schamottesteine, Schamottemörtel und Backerbodenplatten werden vom Tonwerk in Lohn SH gebrannt. Sandsteinbrücke und Sansteinplatten werden von Müller Natursteinwerk in Neuhaus ZH zugeschnitten. Keramik und Neue Kacheln werden von irden.ch in Ganterschwil und z.T von mir geformt.

 

 

Ich, eine Hafnerstochter, Sheila Casanova habe meine Lehre bei dem erfahrenen Hafner Paul Rutz aus dem Toggenburg 2007 abgeschlossen. Erfahrungsjahre: Bei dem Restaurationsteam von Rolf Heusser (dok. Film „Grüeni Kachle“), 2 Jahre Mitarbeit bei der Hafnerei bei meinem Vater. Ich habe mich zusätzlich weiter vertieft in Kachelofen Restaurationen sowie historische und baubiologische Verputztechniken. Nun bin ich im zweiten Jahr im traditionellen und historischen Hafnerhandwerk selbständig. Momentan arbeite ich als Ein-Frau-Betrieb, habe ab und an Schnupperlehrlinge und  zwei Praktikantinnen. Bei Engpässe kommt mir ein selbständiger Hafner im unterakorrd aushelfen. Bei fachlichen Fragen tausche ich mit meinem Vater Mischa Casanova aus. 

 

 

 

 

 

Kachelofen restauration, Kachelofen Sanieren, Kachelofen abbrechen, kachelofen Sanieren
Kachelofen Sanieren abbrechen lagern archiv